Herzprobleme

Herzprobleme ... manche/r von Ihnen kann davon ein Lied singen. Wenn keine Medikamente mehr helfen, wenn keine anderen Eingriffe Erfolg versprechen, dann hilft im Einzelfall nur noch eine Herztransplantation: Das alte Herz raus - und ein neues Herz eines Spenders rein.

Von einer Herztransplantation im übertragenen Sinn spricht das Jahreslosungswort für 2017 aus dem Propheten Hesekiel: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Hier ist nicht mehr die „Pumpe“ gemeint, sondern das Zentrum unserer Person, der Sitz unseres Wesens, der Empfindungen und Motive.

Unser „altes“ Herz wird von Gott als ein „steinernes“ Herz beschrieben - hart, kalt, unbeweglich, leblos. Wenn wir über einen Menschen sagen: "Der hat ein Herz aus  Stein!" dann meinen wir, dass er hartherzig ist, unbarmherzig, ohne Mitgefühl, der sich nichts sagen lässt.  Solch ein „Herz“ macht im zwischenmenschlichen Bereich und im Verhältnis zu Gott richtig Probleme. In solchen „steinernen“ Herzen geht der Geist der Angst um, der Geist der Verzagtheit, der Geist der Lieblosigkeit, des Egoismusses und des Unglaubens.

Damit da tief drinnen in uns etwas anders und besser wird, muss ein neues „Herz“ her, muss ein neuer Geist Einzug halten! - Aber das kriegen wir Menschen nicht selbst hin. Deshalb verheißt Gott: „Ich schenke euch ein neues Herz, einen neuen Geist!“  Dann wird ganz innen, im Kern unserer Person, etwas neu, das sich positiv nach außen auswirkt. Das neue „Herz“ ist lebendig, beweglich, mitfühlend, liebend, empfänglich für Gottes Wort und Weisung.

Gott schenkt jedem, der sich ihm glaubend öffnet, den neuen Geist, nämlich seinen Heiligen Geist ins Herz, der nicht ein Geist der Furcht ist, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Aus solch einem „neuen Herzen“ wachsen dann wunderschöne „Früchte des Heiligen Geistes“, die unser Denken, Reden und Handeln prägen: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Sanftmut, Selbstbeherrschung (Gal.5,22).

Vergessen Sie es nicht: Geschenke müssen angenommen werden. Sonst hat man sie nicht. So auch das Geschenk, das Gott Ihnen für das neue Jahr zusagt!

 

Traugott Kögler